Informationen zum Corona-Virus

Liebe Patienten, liebe Eltern,

wenn bei Ihnen oder Ihrem Kind Krankheitszeichen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen, Fieber oder der Verlust von Geruchs- bzw. Geschmackssinn auftreten sollten und Sie befürchten, dass es sich um eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) handelt:

Melden Sie sich unbedingt vorher telefonisch an, bevor Sie in die Praxis kommen. So schützen Sie sich und andere. Gegebenenfalls erhalten Sie schon am Telefon den Hinweis auf eine für Ihre Region zuständige Stelle für die weitere Abklärung.

Obwohl vieles zu diesem neuen Erreger noch unbekannt ist, lassen sich einige Aussagen treffen.

  • Das umhüllte Virus ist sehr infektiös (Übertragungen können auch von Menschen mit milden Symptomen ausgehen).
  • SARS-Cov-2 wird durch alkoholische Händedesinfektionsmittel und wahrscheinlich auch durch Händewaschen mit Seife abgetötet.
  • Das Virus wird im Wesentlichen über Sekrete aus den Atemwegen (Tröpfchen, möglicherweise zu einem kleinen Anteil auch Tröpfchenkerne) und über die Hände bzw. Oberflächen übertragen.
  • Nach bisherigen Erkenntnissen sind Kinder weit weniger gefährdet, als Erwachsene; schwere Verläufe und Todesfälle sind bei Kindern bisher nicht beschrieben. Wie bei Erwachsenen besteht bei Kindern wahrscheinlich ein erhöhtes Risiko für einen komplizierten Verlauf bei chronischen Erkrankungen des Herzens, der Lunge oder Minderung der Infektionsabwehr (z.B. Chemotherapie), bei Mehrfachbehinderung und Heimbetreuung

Hier erhalten Sie weitere Informationen:

Hotlines /Hilfsangebote für Patient*innen /Eltern zum Coronavirus

  • 116 117 – die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes
  • Einheitliche Behördenrufnummer: 115 (www.115.de)
  • Bürgertelefon München: 089 233-44740
  • Bayernweite Hotline: 09131 6808-510
  • BRK Landkreis Starnberg: https://www.brk-starnberg.de/1584,,,2.html